Neuigkeiten
  • Die modified eCommerce Shopsoftware ist kostenlos, aber nicht umsonst.
    Spenden
  • Damit wir die modified eCommerce Shopsoftware auch zukünftig kostenlos anbieten können:
    Spenden
  • Thema: Consentmanager macht Tracking unbrauchbar

    Parker

    • Mitglied
    • Beiträge: 125
    • Geschlecht:
    Consentmanager macht Tracking unbrauchbar
    am: 08. Januar 2020, 12:51:29
    Greetings, fellow modifiers, :-)
    irgendwie hab ich hier nicht den Überblick. Ich habe, ganz brav, einen Consentmanager für meinen Shop eingerichtet. Wie schon von anderen prophezeit sind die Akzeptanzraten niedrig und das Tracking, besonders das Conversiontracking so ziemlich unbrauchbar geworden.
    Nun habe ich mal geschaut, wie es die großen in unserer Branche machen. Keiner hat einen auch nur ansatzweise effektiven CMP laufen. Andere große Shops? Nix.

    Hat sich bei Shopbetreibern das große Stillschweigen breit gemacht und alle versuchen es so lange es geht zu ignorieren oder habe ich da einfach etwas nicht verstanden?

    Linkback: https://www.modified-shop.org/forum/index.php?topic=40690.0

    fishnet

    • Fördermitglied
    • Beiträge: 4.826
    • Geschlecht:
    Re: Consentmanager macht Tracking unbrauchbar
    Antwort #1 am: 08. Januar 2020, 15:05:09
    Es gibt aktuell Cookiebanner, die nur am unteren Bildschirmrand sind, Cookiebanner die in der Mitte sind; Cookiebanner mit identischen Buttons und Cookiebanner mit farbigen Buttons.

    Von dem was ich in den letzten 8 Wochen über Cookiebanner gelernt habe, würde ich immer einen Banner empfehlen, der in der Bildschirmmitte ist (so das der Kunde sich entscheiden MUSS bevor er den Shop benutzen  kann), und den "Akzeptieren" Button in Größe und Farbe hervorzustellen.

    Bei gleichartigen Buttons wird anscheinend immer auf  ablehnen geklickt.
    Und Banner die unauffällig am unteren Bildschirmrand vor sich hindümpeln, werden von den Kunden schlicht ignoriert und gar nichts angeklickt, was einem "nein" entspricht.

    Duncan

    • Fördermitglied
    • Beiträge: 80
    • Geschlecht:
    Re: Consentmanager macht Tracking unbrauchbar
    Antwort #2 am: 08. Januar 2020, 15:17:09
    Zitat
    Von dem was ich in den letzten 8 Wochen über Cookiebanner gelernt habe, würde ich immer einen Banner empfehlen, der in der Bildschirmmitte ist (so das der Kunde sich entscheiden MUSS bevor er den Shop benutzen  kann), und den "Akzeptieren" Button in Größe und Farbe hervorzustellen.
    Gibst Du zu der Empfehlung dieser Lösung auch die Zahlen der direkten Absprünge bekannt?
    Bei dieser Lösung haben zwei mir bekannte Shopbetreiber über 50% Umsatz eingebüßt und diesen Unfug nach jeweils ein paar Stunden jeweils wieder abgestellt.
    Man sollte beim Einsatz von solchen Dingen immer Wirkung und Nutzen im Auge behalten und vor allem bei solchen Empfehlungen immer direkt darauf hinweisen.

    fishnet

    • Fördermitglied
    • Beiträge: 4.826
    • Geschlecht:
    Re: Consentmanager macht Tracking unbrauchbar
    Antwort #3 am: 08. Januar 2020, 15:30:17
    Bei "meinen" Händlern gab es mit keiner der Lösungen Umsatzeinbußen. Es gab ausschließlich Dateneinbußen, und die lagen mit dem unten liegenden Banner bei 90% und mit mittigem Banner mit "weiterführendem" Button bei 15%.

    conrad punkt de macht es übrigens sehr krass. Da ist der Shop ohne Entscheidung durch den Kunden gar nicht erst sichtbar.

    Aber mal so ganz ketzerisch, selbst wenn es Umsatzeinbußen bedeuten sollte, würde das an der Rechtslage (zu der ich mich jetzt nicht äußern möchte) nichts ändern.

    Parker

    • Mitglied
    • Beiträge: 125
    • Geschlecht:
    Re: Consentmanager macht Tracking unbrauchbar
    Antwort #4 am: 08. Januar 2020, 17:21:12
    Ein mittiges Banner habe ich auch bei einem Kunden von uns gesehen, welcher Produkte von uns verkauft. Aber wie @Duncan schon sagte, kam mir auch gleich der Schrecken einer Absprunglawine vor die Augen.

    Frage an @Duncan: Welche Lösung bevorzugst Du und wie sind Deine Erfahrungen damit?

    Eine Lösung mit Entscheidungszwang und Hindernis wäre einen A/B-Test wert, würde ich mal sagen. Anders kann es ja auch nicht gehen. Danke für die Tipps!

    PS: Was mich ganz nebenbei bemerkt immer so nervt, sind die "großen" Unternehmen, welche sich das Risiko von Strafen und Mahnungen anscheinend erlauben können, während solche Veränderungen in den "unteren Ligen" ausgeboxt wird.  :-(

    p3e

    • Experte
    • Beiträge: 2.205
    Re: Consentmanager macht Tracking unbrauchbar
    Antwort #5 am: 09. Januar 2020, 02:49:38
    Eine Frage am Rande: Welche Cookies außer dem notwendigen modified-shop-Cookie nutzt Ihr?
    Früher hatten wir noch Piwik zur Analyse aber inzwischen habe ich auch das wieder deinstalliert, da die Ergebnisse nicht wirklich mehr aussagten als die Ergebnisse, die wir durch die Statistik der Warenwirtschaft haben. Da für mich mit Abstand am effektivsten die Verkaufszahlen und das Feedback vom Kunden sind. Was auch extrem viel bringt, ist ein Anruf bei Kunden, die länger nicht mehr bestellt haben. Besser lernt man die Bedürfnisse von Kunden nicht kennen. Wenn es ein nettes Gespräch war (was die Regel ist), belohnen wir das auch gerne mit einem 5 EUR Gutschein oder einem Gratisartikel beim nächsten Einkauf innerhalb von x Tagen. Man hat ja meist jemanden in der Firma, der echt ein Händchen für's nette Telefonat hat und das auch gerne tut.

    Mich würde das echt interessieren, welche Cookies Ihr sonst nutzt und in wie weit der jeweilige Dienst von Nutzen ist. Vielleicht übersehe ich da ja einen relevanten Bereich völlig.
    Momentan werten wir Umsatz, Trends, Neukunden, Aktivität, Bestandskunden und regionale und saisonale Schwankungen über unsere Warenwirtschaft aus und reagieren entsprechend.

    fishnet

    • Fördermitglied
    • Beiträge: 4.826
    • Geschlecht:
    Re: Consentmanager macht Tracking unbrauchbar
    Antwort #6 am: 09. Januar 2020, 10:00:27
    die allermeisten Händler die ich kenne, nutzen Google Analytics, um Umsatzherkünfte zu tracken.
    Ein paar benutzen Facebook Pixel. Ganz wenige Bing.
    Und ich glaube ich kenne niemanden der Piwik aktiv benutzt (häufig: installiert, liegt brach, Daten wachsen aber niemand guckt drauf).

    Parker

    • Mitglied
    • Beiträge: 125
    • Geschlecht:
    Re: Consentmanager macht Tracking unbrauchbar
    Antwort #7 am: 09. Januar 2020, 17:27:26
    Mich würde das echt interessieren, welche Cookies Ihr sonst nutzt und in wie weit der jeweilige Dienst von Nutzen ist. Vielleicht übersehe ich da ja einen relevanten Bereich völlig.
    Na ja, wenn man jeden Monat dicke Geld für Online-Werbung ausgibt, egal welcher Art, dann muss man die Besucher auch tracken, um zu wissen, ob sich die jeweilige Kampagne, bzw. die Anzeige lohnt, wo der Interessent sich hin bewegt und woran Kaufabschlüsse scheitern könnten. Kleinere Shops geben jeden Monat tausende allein für Google Ads aus. Mittlere unserer Branche (schätzungsweise) 15.000 bis 40.000 € pro Monat. Otto wirft Google pro Monat eine Viertelmillion in den Rachen.

    Ohne exaktes Tracking läuft da gar nichts. Die üblichen +/- 10 % welche wegen Browser Addons oder wegen des Tor-Browsers oder ähnlichem nicht erfasst werden, kann man noch verkraften. Bei uns sind über 60 % weg. Das ist tödlich.

    Zurück zu Deiner Frage, welche Cookies, bzw. Dienste andere nutzen. Da wäre erst einmal das normal Tracking:
    Google Ads Tracking und Google Analytics sind ja schon mal der Standard. Dann setzt Google Remarketing noch einen, meine ich. Bing Ads ist auch wichtiger geworden, schließlich setzt Microsoft damit 1 Milliarde im Jahr um, laufen diese Ads ja auch auf zahlreichen anderen Suchmaschinen außer Bing (DuckDuckGo, Ecosia...).

    Dann will man vielleicht noch sehen, wie der eigene Shop genutzt wird und hierfür gibt es ein paar sehr coole Dienste (welche sich auch trotz CMP lohnen zu betreiben) wie Mouseflow oder (lieber noch) HotJar, die Bewegungen der Benutzer aufzeichnen, Heatmaps anlegen, Formular-Trichter aufzeichnen, etc.
    Dann kommen noch die Bewertungssiegel, wie z.B. Google Kundenrezensionen, TrustedShops, Händlerbund Käufersiegel, eKomi etc., welche von extern eingebunden werden und teils auch Cookies hinterlegen. Vertrauen ist halt alles im Online-Geschäft.

    Den Kunden will man dann auch nicht im Regen stehen lassen und hat noch einen Live-Chat von Zendesk, LiveZilla oder Userlike laufen, welche auch Cookies hinterlassen.

    Einige nutzen dann noch Tag-Manager wie den von Google oder den von Adobe und zum Schluss *trommelwirbel* setzt der Consent-Manager auch noch zwei. Mein Shop setzt (ist man so gnädig und lässt es zu) mindestens 21 Cookies. Mehr hatte ich nur zu Weihnachten  :-)

    p3e

    • Experte
    • Beiträge: 2.205
    Re: Consentmanager macht Tracking unbrauchbar
    Antwort #8 am: 09. Januar 2020, 18:48:26
    Danke für die ausführliche Antwort.
    Da ich als Hersteller den Handel beliefer und den Endverbraucher gar nicht anspreche, laufen die Werbemaßnahmen bei mir viel gezielter und offline ab. Die Händler bestellen bei mir nur zu ca. 1/3 online. Der Rest geht über Kataloge und Messen. Kataloge nehmen die letzten Jahre sogar noch zu. Da unsere Kunden fast den ganzen Tag im Laden stehen, lieben sie die Flexibilität eines Kataloges, wo man eine Vorauswahl ankreuzen und dann nochmal einen Kollegen auswählen lassen kann. So lasse ich pro Jahr zwei Hauptkataloge und noch weitere ergänzende Saisonkataloge drucken und verschicken. 80% geht an Stammhändler, der Rest an potentielle Neukunden.

    Auch die Händler die online bestellen, haben sich meistens alles vorher im Katalog angeschaut und nutzen dann die Schnellkauffunktion m Shop.

    Die größeren Kunden und Ketten bestellen automatisiert. Die haben im System was tagesaktuell verkauft wurde und wir bekommen Liste und Menge der EAN-Codes. Das ist sehr praktisch, weil die Warenwirtschaft diese Listen automatisch einliest und ab einem bestimmten Warenwert die Bestellung auslöst.

    Ich finde das immer wieder bereichernd zu lesen, wie es andere Branchen machen.

    noRiddle (revilonetz)

    • Experte
    • Beiträge: 10.706
    • Geschlecht:
    Re: Consentmanager macht Tracking unbrauchbar
    Antwort #9 am: 10. Januar 2020, 14:36:38
    Little off topic:
    Du machst mich ja neugierig auf deine Branche, als Hersteller auch noch...

    Gruß,
    noRiddle

    p3e

    • Experte
    • Beiträge: 2.205
    Re: Consentmanager macht Tracking unbrauchbar
    Antwort #10 am: 10. Januar 2020, 16:04:59
    Ich war schon immer Hersteller und beliefert den Einzelhandel und Großhandel. Teilweise auch Firmen aber das mehr zu Weihnachten.

    Friederike

    • Fördermitglied
    • Beiträge: 73
    Re: Consentmanager macht Tracking unbrauchbar
    Antwort #11 am: 10. Januar 2020, 22:39:18
    Ich habe gerade die neue Anleitung für Cookiebanner eingebaut und auch mal wieder in Matomo reingesehen.
    In den letzten Monaten hatte ich anscheinend immer mehr Handybesucher und in letzter Zeit vor allem IPhone-Nutzer.

    Prinzipiell nichts dagegen, aber: Könnte das evtl. an den Browsern liegen? Die neuen Firefox- und Chromeversionen scheinen Tracking von vorneherein zu verhindern, wenn der Nutzer das nicht umstellt?

    Hypothese: Wenn dem so ist, dann werden nur noch User mit Geräten getrackt, die diese Browser nicht nutzen?

    Parker

    • Mitglied
    • Beiträge: 125
    • Geschlecht:
    Re: Consentmanager macht Tracking unbrauchbar
    Antwort #12 am: 13. Januar 2020, 17:19:30
    @Friederike: Prinzipiell laufen die mehr oder weniger gleichen Browser auf Smartphone und PC. Da ist nicht so viel Unterschied zu erwarten. Angeblich sollen die neuen Schutzmaßnahmen für Privatsphäre, wie sie neuerdings in Firefox zu finden sind, Matomo nicht betreffen. Hier wird ein wenig darauf eingegangen.
    Wenn Dein Consentmanager ordentlich läuft, müsstest Du allerdings auch einen deutlichen Einbruch an Besucherzahlen auch in Matomo vermerken können, ab dem Tag dessen Einführung.

    Parker

    • Mitglied
    • Beiträge: 125
    • Geschlecht:
    Re: Consentmanager macht Tracking unbrauchbar
    Antwort #13 am: 15. Januar 2020, 13:13:37
    @p3e: Danke für die Ausführung. Wir sind auch Hersteller und wollen uns nun wieder vermehrt darauf konzentrieren, den Handel zu bedienen. Im B2C ist es einfach erschöpfend mit den Großen zu konkurrieren, selbst wenn man einzigartiges in der eigenen Nische bietet. Bei einem so gesättigten Markt geht der Druck in jede Richtung und füllt jede Lücke.

    Hmmm... mein Ursprüngliches Problem existiert weiter. Mein SEO und Google Ads Spezi steckt den Kopf in den Sand. Ich glaube, dass hierzu keiner eine Antwort hat und alle warten, bis irgend einem Unglücklichen das alles im Gesicht explodiert und man selbst in Zugzwang versetzt wird. Ich glaube, ich mache auch nur noch einen B2B Shop für unser Händlernetzwerk, Messekunden und ähnliche...

    Sehr frustrierend das alles  :censor:
    9 Antworten
    798 Aufrufe
    18. November 2019, 21:26:52 von jensf.
    1 Antworten
    267 Aufrufe
    25. November 2019, 12:27:37 von Parker
    11 Antworten
    4547 Aufrufe
    23. Februar 2013, 09:12:56 von keineLustmehr
    anything